Tapeten der Zukunft

  1.  April 2017 – 31. Dezember 2018

MPP_PapiersPeintsDuFutur_Affiche-MDDie Wandgestaltung ist heute tiefgreifenden Veränderungen unterworfen, die durchaus unser Leben revolutionieren könnten. Der Trend geht hin zu immer ausgeprägterer Individualisierung. Schon bald wird sich die Lebenswelt an die Bedürfnisse und den Geschmack ihrer Bewohner anpassen müssen. Die Ausstellung zeigt zwei Produkttypen, denen sicherlich eine vielversprechende Zukunft bevorsteht: veredelte Tapeten und technologische Tapeten. Alle Produkte hinterfragen die Begriffe von Gestaltung und Design, die Abstimmung zwischen Gebrauch und Funktion.
Ob nun handgefertigt in limitierter Auflage oder industriell gefertigt mit modernster Robotertechnik, Tapeten beschränken sich heute nicht mehr darauf, ein zweidimensionales Bild wiederzugeben, sondern werden immer häufiger mit Reliefs und Texturen veredelt. Stardesigner entwerfen für große Unternehmen Motive mit bestickten Bändern, mit Mikroperlen aus Harz oder mit Schiefersplittern. Andere Tapeten sind mit Holzreliefs, Basaltfasern oder Swarovski-Kristallen verziert. Kunsthandwerker mischen Digitaldruck und Siebdruck, experimentieren mit Haute Couture aus Papier oder testen Metalloxydationen.
Doch Tapeten sollen nicht einfach nur schön sein, sie können auch technische Innovationen beinhalten, die den Alltag verbessern. So gibt es Akustiktapeten, Dampfsperren, wasserdichte Tapeten, magnetische Tapeten, Anti-WLAN-Tapeten und sogar Erdbebenschutz-Tapeten, die Wände im Falle eines Bebens am Einstürzen hindern! Die Bezeichnung Tapete, an der die Hersteller festhalten, verweist auf eine Produktion in Form von Rollen oder auf das Anbringen mit Kleister, doch diese Produkte auf Basis von Papier oder anderem Material enthalten zahlreiche weitere Elemente wie Glasfasergewebe oder optische Fasern. In den Fachabteilungen der Unternehmen findet wissenschaftliche Forschung statt, ebenso in Forschungsinstituten zum Thema Papier oder innovative Materialien.
Trotz neuer Technologien bleibt die Ästhetik nicht auf der Strecke. Dank Digitaldruck, der mittlerweile auf fast allen Trägerstoffen möglich ist, erhalten die Produkte einen Mehrwert, der das Nützliche mit dem Schönen verbindet. Phosphoreszierende oder leuchtende Tapeten sorgen für ein ganz besonderes Ambiente. Tapeten mit aufgedrucktem QR-Code ermöglichen den Zugang zu japanischen Haiku oder zu Shakespeares Gesamtwerk. Selbst die Fassaden von Gebäuden lassen sich tapezieren, sodass die Outdoor-Tapete schon bald das Stadtbild mitprägen wird.
Einige der ausgestellten Produkte sind bereits käuflich zu erwerben, andere befinden sich noch in der Erprobungsphase. Es handelt sich jedoch in keinem Fall um Science-Fiction, alle werden in den nächsten Jahren auf dem Markt erhältlich sein. Wie stellen wir uns die Zukunft vor? Gibt es ein großes Comeback der handwerklichen Herstellung, der Individualisierung, des Recyclings? Oder werden unsere Wände als Teil des Smart Homes vernetzt, intelligent und interaktiv? Ändern sie ihre Farbe auf einfache Berührung, als Reaktion auf unsere Stimmung, sprechen sie so alle unsere Sinne an? Träumen erlaubt…

Ausstellungskonzept: Isabelle Dubois-Brinkmann, Kuratorin, Tapetenmuseum Rixheim