Geschichte des Museums

Estampe,

Estampe, "Fabrique de Papiers peints de Mrs. Jn. ZUBER & Cie", Editeur Godefroy Engelman, Mulhouse, 1823, Dessinateur Jean Mieg (1791-1862), lithographie coloriée sur papier

Die Ansiedelung der Tapetenindustrie in Rixheim beginnt 1797 mit der Niederlassung der Manufaktur Hartmann Risler & Cie im Gebäude der ehemaligen Deutschordenskommende. Die Manufaktur wird später umbenannt in Manufaktur Zuber & Cie und besteht noch heute. Das 1983 eröffnete Tapetenmuseum bewahrt die Sammlung der Manufaktur sowie vom Stoffdruckmuseum Mulhouse überlassene Ensembles, die durch zahlreiche Ankäufe und Schenkungen ergänzt wurden.